获取我们在 Firebase 峰会上发布的所有信息,了解 Firebase 可如何帮助您加快应用开发速度并满怀信心地运行应用。了解详情

Sehen, durchsuchen und filtern Sie die Webanfrageprotokolle Ihrer Website mit Cloud Logging

Sie können Ihr Firebase-Projekt mit Cloud Logging verknüpfen, um Ihre Webanforderungsprotokolle für jede Ihrer Hosting-Sites anzuzeigen, zu durchsuchen und zu filtern. Diese Protokolle stammen aus dem CDN, das automatisch von Firebase bereitgestellt wird, sodass jede Anfrage an Ihre Website und die zugehörigen Anfragedaten protokolliert werden.

Hier sind einige Dinge, die Sie mit Cloud Logging-Logs tun können. Besuchen Sie jeden Abschnitt dieser Seite, um Einzelheiten zu erfahren.

Wenn Sie mehrere Hosting-Sites in Ihrem Projekt haben, können Sie auswählen, welche Ihrer Hosting-Sites Protokolle exportieren. Sie können dann Ihre Protokolldaten nach Hosting-Site und sogar nach Domain filtern und anzeigen. Indem Sie bestimmte Hosting-Sites zum Exportieren von Protokollen auswählen, können Sie auch die für Ihr Projekt verarbeitete Datenmenge steuern.

  1. Klicken Sie auf der Cloud Logging -Integrationskarte in der Firebase-Konsole auf Link .

    Um Cloud Logging zu verknüpfen oder die Verknüpfung aufzuheben, benötigen Sie die Berechtigungen, die in einer der folgenden Rollen gebündelt sind: Projektinhaber oder -bearbeiter oder Firebase-Entwicklungsadministrator .

  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um auszuwählen, welche Ihrer Hosting-Sites Protokolle nach Cloud Logging exportieren sollen.

    Wenn Sie bereits über eine oder mehrere aktive Hosting-Sites verfügen, zeigt der Verknüpfungsworkflow eine geschätzte Datennutzung für Protokolle von jeder Ihrer Hosting-Sites an. Dieser Wert wird aus den letzten 30 Tagen geschätzt.

Nach der Verknüpfung mit Cloud Logging werden Protokolle für alle neuen Anfragen an Ihre Hosting-Sites normalerweise innerhalb von 30 Minuten nach der Anfrage angezeigt.

Sie können Firebase Hosting auch von Cloud Logging trennen, wodurch der Export von Webanforderungsprotokollen in Cloud Logging gestoppt wird.

Überwachen Sie Ihre Datennutzung für Protokolle

Nachdem Sie eine Verknüpfung zu Cloud Logging hergestellt haben, können Sie das Datennutzungsniveau für Protokolle von Ihren Hosting-Sites anzeigen:

Verstehen Sie Ihre Website besser

Die Protokollanzeige-Oberfläche in der Google Cloud Console bietet Tools zum Anzeigen Ihrer spezifischen Protokolle und Daten mithilfe von Abfragen und integrierten Filtern und Datenfeldern. Erfahren Sie mehr über das Filtern Ihrer Protokolle mit Abfragen im nächsten Abschnitt unten.

  • Woher kommt der Traffic Ihrer Website auf granularer Ebene?
    Sie können Informationen zu jeder Anfrage anzeigen, einschließlich Quell-IP, Referrer, Stadt und Status.

  • Wann besuchen Benutzer Ihre Website?
    Sie können das Histogrammbedienfeld verwenden, um die Verteilung nach bestimmten Zeitbereichen anzuzeigen. Dies kann Ihnen einen Einblick in die normalen Spitzen und Einbrüche Ihrer App-Nutzung geben und unerwartete Traffic-Spitzen aufdecken.

  • Wie ist die Statusverteilung für Endbenutzeranfragen?
    Sie können den Status für jede Anfrage anzeigen und sogar Anfragen diagnostizieren, die Fehler erhalten. Sie können Ihre Protokolle nach Critical , Error oder Warning filtern.

  • Wie lange dauert es, bis Ihre Website auf eine Anfrage antwortet?
    Sie können die latency Ihrer Website für jede Anfrage anzeigen, indem Sie den in jedem Protokoll erfassten Latenzwert verwenden.

  • Nutzt Ihre Website Content-Caching?
    Jedes Protokoll enthält ein cacheHit -Feld, das Ihnen mitteilt, ob die Ressource Ihrer Website schnell aus dem CDN-Cache des Hostings bereitgestellt wurde oder ob sie den gesamten Weg zum Hosting-Backend zurücklegen musste. Dies kann Ihnen helfen, die Leistung Ihrer Website zu verbessern, indem Sie das globale CDN von Firebase optimal nutzen. Beispielsweise können Sie die Daten verwenden, um die Caching-Gewohnheiten Ihrer statischen Assets und dynamischen Inhalte zu optimieren.

  • Wie verteilt sich der Traffic auf Ihre verschiedenen Domains?
    Wenn Sie mehrere Domains oder Hosting-Sites haben, können Sie Ihre Protokolle nach Domain oder Site filtern. So können Sie sehen, wie sich Ihr Traffic verteilt. Wenn Sie nach Domain filtern, können Sie nachverfolgen, welche Domain am häufigsten besucht wird.

Filtern Sie Ihre Protokolle mit Abfragen

Informationen zum Filtern Ihrer Protokolle mit Abfragen finden Sie unter Beispielabfragen mit der Protokollanzeige und Erstellen von Protokollabfragen . In der folgenden Tabelle werden die für diese Abfragen verfügbaren Felder beschrieben.

Für Hosting sind hier einige anfängliche Filter für eine Abfrage:

  • Ressource ( resource.type ) – firebase_domain (Firebase-Hosting-Site-Domäne)
  • Protokollname ( logName ) – webrequests (Firebase-Hosting)

Jeder Logeintrag hat eine vordefinierte Struktur und abfragbare Felder (siehe LogEntry ). Für Hosting sind einige Felder Standard für eine HTTP-Anfrage, aber es gibt andere Feldwerte, die aus der Verarbeitung stammen, die Hosting für jede Anfrage ausführt.

Aufstellen Beschreibung
Firebase Hosting speichert die folgenden Felder im httpRequest Objekt des Protokolleintrags.
Diese Felder sind in der HTTP-Spezifikation definiert.
cacheHit Ob das Hosting-CDN die Ressource der Antwort im Cache hatte oder nicht
latency Die Anforderungsdauer in Sekunden mit dem Postfix s (z. B. 1.256s )
protocol Das für die Anfrage verwendete Protokoll (z. B. HTTP/1.1 , HTTP/2 , websocket )
referer Die Adresse der vorherigen Webseite, von der aus auf die aktuell angeforderte Seite verwiesen wurde (sofern vorhanden)
remoteIp Die ursprüngliche Client-IP für die Anfrage
requestMethod Die Anforderungsmethode ( GET , POST , PUT usw.)
requestSize Die Größe der Anforderung in Bytes
requestUrl Die vollständige URL der Anfrage (z. B.
https://foo.web.app/bar oder https://custom.domain.com?query=param )
responseSize Die HTTP-Antwortgröße in Bytes
serverIp nicht besiedelt
status Der HTTP-Antwortstatus (z. B. 200 oder 404 )
userAgent Der User-Agent-Header der Anfrage
Firebase Hosting speichert zusätzliche Felder im jsonPayload Objekt des Protokolleintrags.
acceptEncoding (aus der HTTP-Anforderung) Welche Inhaltscodierung, normalerweise ein Komprimierungsalgorithmus, der Client unterstützt (z. B. gzip oder compress )
billable Ob Ihrem Projekt die Anfrage in Rechnung gestellt wurde oder nicht
customDomain Ob die Anfrage für eine benutzerdefinierte Domäne gestellt wurde oder nicht
hostname Der Hostname, für den die Anfrage gestellt wurde
remoteIpCountry Das Ursprungsland der Anfrage
remoteIpCity Die ursprüngliche Stadt der Anfrage

Verwenden Sie protokollbasierte Metriken

Sie können logbasierte Messwerte anzeigen und erstellen und diese Messwerte dann in Cloud Monitoring verwenden, um Diagramme und Benachrichtigungsrichtlinien zu erstellen.

  • Nutzen Sie vordefinierte Systemmetriken , die automatisch aufgezeichnet werden, z. B. die Anzahl der Protokollierungsereignisse, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums aufgetreten sind.

  • Erstellen Sie benutzerdefinierte Metriken für Ihr Projekt. Sie können die Anzahl der Protokolleinträge zählen, die mit einer bestimmten Abfrage übereinstimmen, oder bestimmte Werte mit den übereinstimmenden Protokolleinträgen verfolgen. Sie können mit regulären Ausdrücken filtern.

  • Verwenden Sie Cloud Monitoring , um die Anzahl der Logeinträge aufzuzeichnen, die bestimmte Nachrichten enthalten, oder um Latenzinformationen zu extrahieren, die in Logeinträgen gemeldet werden. Sie können diese Metriken dann in Diagrammen und Benachrichtigungsrichtlinien verwenden.

Firebase Hosting generiert auch die folgenden Hosting-spezifischen Protokollierungsmetriken. Diese Metriken sind nicht spezifisch für einen Protokolleintrag, sondern für die spezifische Hosting-Site als Ganzes.

  • log_bytes : Gesamtbyte der Datennutzung für jede Site

  • response_count : Gesamtzahl der Antworten, die für die Site geschrieben wurden

    Diese Metrik enthält das Feld des HTTP-Status, sodass Sie HTTP-Antworten nach Status darstellen können (als Beispiel).

Protokolle in andere Google Cloud-Tools exportieren

Sie können die Protokolle Ihrer Website beispielsweise auch in andere Google Cloud-Tools wie Cloud Monitoring oder BigQuery exportieren:

  • Mit Cloud Monitoring können Sie protokollbasierte Messwerte erstellen, die Sie in Diagrammen und Benachrichtigungsrichtlinien verwenden können.

  • Mit BigQuery haben Sie folgende Möglichkeiten:

    • Verwenden Sie Data Studio, um Dashboards Ihrer Hosting-Daten zu erstellen.
    • Führen Sie Abfragen aus, um mehr Einblick in Ihre Anfragen zu erhalten (durchschnittliche Antwortgröße, Cache-Treffer vs. Fehlschläge usw.).
    • Erfahren Sie, welche URLs Ihre Benutzer tatsächlich anfordern.
    • Kombinieren Sie Ihre Hosting-Daten mit anderen Firebase-Daten, die Sie nach BigQuery exportiert haben, und fragen Sie sie auf neue Weise ab.