欢迎参加我们将于 2022 年 10 月 18 日举办的 Firebase 峰会(线上线下同时进行),了解 Firebase 如何帮助您加快应用开发速度、满怀信心地发布应用并在之后需要时轻松地扩大应用规模。立即报名

Filtern Sie Daten mithilfe von Attributen

Mit der Leistungsüberwachung können Sie Attribute verwenden, um Leistungsdaten zu segmentieren und sich auf die Leistung Ihrer App in verschiedenen realen Szenarien zu konzentrieren.

Nachdem Sie in der Trace-Tabelle (unten im Leistungs -Dashboard ) auf einen Trace-Namen geklickt haben, können Sie einen Drilldown zu interessanten Metriken durchführen. Verwenden Sie die Schaltfläche Filter (oben links auf dem Bildschirm), um die Daten nach Attributen zu filtern, zum Beispiel:

ein Bild von Firebase Performance Monitoring-Daten, die nach Attributen gefiltert werden

  • Filtern Sie nach App-Version, um Daten zu einer früheren Version oder Ihrer neuesten Version anzuzeigen
  • Filtern Sie nach Gerät , um zu erfahren, wie ältere Geräte mit Ihrer App umgehen
  • Filtern Sie nach Land , um sicherzustellen, dass sich Ihr Datenbankstandort nicht auf eine bestimmte Region auswirkt

Für eine noch aussagekräftigere Analyse basierend auf Attributen exportieren Sie Ihre Leistungsdaten nach BigQuery .

Standardattribute

Die Leistungsüberwachung erfasst automatisch eine Vielzahl von Standardattributen, je nach Art der Ablaufverfolgung.

Zusätzlich zu diesen Standardattributen können Sie auch benutzerdefinierte Attribute für Ihre benutzerdefinierten Codeablaufverfolgungen erstellen, um Daten nach für Ihre App spezifischen Kategorien zu segmentieren. Beispielsweise können Sie in einem Spiel Daten nach Spielstufe segmentieren.

Standardattribute für Apple- und Android-Apps

Alle Ablaufverfolgungen für Apple- und Android-Apps erfassen standardmäßig die folgenden Attribute:

  • App Version
  • Land
  • Betriebssystemebene
  • Gerät
  • Radio
  • Träger

Darüber hinaus erfassen Netzwerkanforderungs-Traces auch das folgende Attribut:

  • Mime Typ

Sammeln von Benutzerdaten

Erstellen Sie benutzerdefinierte Attribute

Sie können benutzerdefinierte Attribute für alle Ihre instrumentierten benutzerdefinierten Codeablaufverfolgungen erstellen .

Verwenden Sie die Performance Monitoring Trace API ( Swift | Obj-C ), um benutzerdefinierte Attribute zu benutzerdefinierten Code-Traces hinzuzufügen.

Um benutzerdefinierte Attribute zu verwenden, fügen Sie Ihrer App Code hinzu, der das Attribut definiert und es einem bestimmten benutzerdefinierten Code-Trace zuordnet. Sie können das benutzerdefinierte Attribut jederzeit zwischen dem Beginn und dem Stoppen der Ablaufverfolgung festlegen.

Beachte das Folgende:

  • Namen für benutzerdefinierte Attribute müssen die folgenden Anforderungen erfüllen: keine führenden oder abschließenden Leerzeichen, kein führender Unterstrich ( _ ) und eine maximale Länge von 32 Zeichen.

  • Jede Ablaufverfolgung für benutzerdefinierten Code kann bis zu 5 benutzerdefinierte Attribute aufzeichnen.

  • Sie sollten keine benutzerdefinierten Attribute verwenden, die Informationen enthalten, die eine Person für Google persönlich identifizieren.

    Erfahren Sie mehr über diese Richtlinie

Schnell

Hinweis: Dieses Firebase-Produkt ist auf macOS-, Mac Catalyst- und watchOS-Zielen nicht verfügbar.
let trace = Performance.startTrace(name: "CUSTOM_TRACE_NAME")

trace.setValue("A", forAttribute: "experiment")

// Update scenario.
trace.setValue("B", forAttribute: "experiment")

// Reading scenario.
let experimentValue:String? = trace.valueForAttribute("experiment")

// Delete scenario.
trace.removeAttribute("experiment")

// Read attributes.
let attributes:[String, String] = trace.attributes;

Ziel c

Hinweis: Dieses Firebase-Produkt ist auf macOS-, Mac Catalyst- und watchOS-Zielen nicht verfügbar.
FIRTrace *trace = [FIRPerformance startTraceWithName:@"CUSTOM_TRACE_NAME"];

[trace setValue:@"A" forAttribute:@"experiment"];

// Update scenario.
[trace setValue:@"B" forAttribute:@"experiment"];

// Reading scenario.
NSString *experimentValue = [trace valueForAttribute:@"experiment"];

// Delete scenario.
[trace removeAttribute:@"experiment"];

// Read attributes.
NSDictionary <NSString *, NSString *> *attributes = [trace attributes];